Lavaströme schmelzen Eis und Schnee

Die neuen Aufnahmen wurden von der Kamera an Bord der "Mars-Express"- Sonde gemacht, die seit gut einem Jahr um den Planeten kreist. Die Esa-Wissenschaftler stellten die Fotos auf der "Mars Express Science Conference" im niederländischen Nordwijk vor.

An der Ostseite des Vulkans "Olympic Mons" seien noch vor 20 Millionen Jahren Lavaströme geflossen, die die Schnee- und Eisschichten geschmolzen hätten. Damit sei noch vor "erst" 20 Millionen Jahren flüssiges Wasser auf der Marsoberfläche vorhanden gewesen, berichtet die Esa. Auf der Westseite habe Lava sogar noch vor 2,5 Millionen Jahren unterirdisches Wasser mobilisiert und so Gletscher entstehen lassen.

Gletscher bilden Täler

Die Eiskappen am Nordpol sind vermutlich von vulkanischer Asche bedeckt, teils bildeten sich bis zu zwei Kilometer hohe Klippen. Im Mars-Tal "Kasei Valles" fanden die Forscher Spuren, die Gletscher hinterlassen haben. Sie seien vermutlich durch Wasser aus der Region "Echus Chasma" gespeist worden, das noch bis vor 20 Millionen Jahren durch vulkanische Aktivität an die Oberfläche befördert wurde.